Bildungswerk Stenden

">
Politische Bildung in Düsseldorf
Menü

Unsere Wurzeln

Stenden Ortsschild Quer

Stenden, ein kleines Dorf am Niederrhein, ist unser Namensgeber. Das Bildungswerk Stenden ist aus dem „Fritz-Lewerentz-Heim“ der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts und der Heimvolkshochschule der Nachkriegszeit hervorgegangen. Heute wirkt es am neuen Standort im Herzen Düsseldorfs. Wir bieten Seminare in unserem Seminarraum in Düsseldorf und an unterschiedlichsten Orten in aller Welt an. Dennoch hat unser Name Bestand. „Stenden“ steht als Synonym für wertgebundene Bildung im Weltbild der sozialen Demokratie mit ihrer langen Tradition. “Stenden“ verbinden Tausende von Seminargästen mit dem Erlebnis von engagierter, politischer Bildungsarbeit auf höchstem Niveau und ganzheitlichem Lernen mit „Hand und “Herz“. Mit unseren Bildungsmaßnahmen werben wir seit fast Hundert Jahren für Demokratie, Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichstellung der Geschlechter, Frieden und Völkerverständigung.

 

Die Etappen unseres politisch-pädagogischen Konzeptes

1. Etappe: 1927-1933

1927 erwarb Fritz Lewerentz eine alte Mühle mit großem Grundstück in Stenden am Niederrhein, auf dem er 1928 eine Arbeiterjugend-Ferien- und Bildungsstätte errichtete. Die Bildungsarbeit in Stenden diente vorwiegend der Aufklärung im gewerkschaftlichen und politischen Interessenkampf. Der Erwerb theoretischer Kenntnisse, der Grundlagen des wissenschaftlichen Sozialismus, das Studieren der Klassiker, stand auf dem Lehrplan. Daneben ging es um die Diskussion und Erschließung von aktuellen Themen wie Arbeitslosigkeit oder Faschismus. Sinnvolle Freizeitgestaltung, Erholung und Mitwirkung am kulturellen Leben bildeten einen weiteren Schwerpunkt. Das sozialdemokratische Weltbild war auch und gerade für die Bildungsarbeit Auftrag und Verpflichtung: Eine Welt des Friedens in Freiheit und Gerechtigkeit, eine gesellschaftliche Ordnung, in der sich die Persönlichkeit des einzelnen und der einzelnen in Solidarität mit den anderen frei entfalten kann.

 

2. Etappe: 1952-1975

Das Haus im Stendener Bruch wurde nach der Nazizeit der Arbeiterbewegung zurückgegeben. Wieder standen der Erwerb theoretischer und aktueller politischer Kenntnisse im Mittelpunkt. Der politische Auftrag wurde so formuliert: „Alle politischen Richtungen sollen hier eine Heimstatt haben, nur den Feinden der Demokratie wird dieses Haus für immer verschlossen bleiben“ . Die vielen kommunalpolitischen Schulungen jener Zeit zeigen, dass die SPD in den Kommunen bei der Gestaltung kommunalpolitischer Prozesse Fuß gefasst hatte. Dies entfachte bei den dort Tätigen Fortbildungsbedarf. Das Haus stand auch der Arbeiterjugendbewegung als Schulungs- und Bildungsstätte zur Verfügung. Die Jugend sollte hier in Stenden „neben der ernsten Arbeit lernen, losgelöst vom Alltagsmilieu und verbunden mit der schönen Landschaft am linken Niederrhein, andere neue Werte aufnehmen und echte Kinderfreuden erleben“.

 

3. Etappe: 1975-2010

Das Weiterbildungsgesetz NRW greift. In Stenden wird nun politische Erwachsenenbildung betrieben.

Der Auftrag hat sich verändert: Demokratische, überparteiliche Bildung mit dem Ziel der politischen Mündigkeit und Partizipation ist gefordert. Trotzdem ist eine Bindung an die Ideen und Organisationen der sozialen Demokratie vorhanden und nach wie vor leitend. Das nachgefragte Angebot wird modernisiert und aktuellen Trends angepasst. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von Handwerkszeug für die Politik oder die Vereinsarbeit, wie Moderation, Rhetorik, Zeitmanagement, Führung, etc.

In den Studienseminaren in Deutschland und der ganzen Welt wurde aktiv für Toleranz und Völkerverständigung geworben.

 

Unsere Philosophie heute

Rheinfront Altstadt bei Nacht4. Etappe: 2011 – heute

Vom neuen Sitz in Düsseldorf bieten wir Bildung für politisch Interessierte und gesellschaftlich engagierte Personen an. Als unsere besondere Aufgabe sehen wir die Förderung der politischen Kommunikation in der Gesellschaft. Wir begegnen Menschen mit Wertschätzung ihres Potentials, suchen den menschlichen empathischen Kontakt im Rahmen einer ganzheitlichen Bildungsarbeit, begleiten und beraten unsere Teilnehmenden bei der Entwicklung ihrer Fähigkeiten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungswerk Stenden eint das persönliche Engagement innerhalb und die Identifikation mit der sozialen Demokratie. Wir wollen diese Idee weiter verbreiten. Wir leben und lehren das Weltbild der sozialen Demokratie. 

Neue Themen sind dazu gekommen: Studienseminare zu Gedenkstätten, um die Erinnerung an das unvorstellbare  Grauen des Faschismus wach zu halten, digitale Kompetenzen für Politik in einer neuen Zeit und Seminare rund um Gesundheit in Ehrenamt und Beruf ergänzen unser Programm.